34. Sommerlager des St. Galler Turnverbandes, 10.-16.07.2022

Veröffentlicht: 16.07.2022 23:07

Zurück

Bereits zum 34. Male lud der St. Galler Turnverband zum Sommerlager, das tönt nach Routine. Und doch war etwas anders in diesem Jahr. Es war das erste Sommerlager, bei dem Werner Kern nicht als Leiter im Einsatz war. Am Montag vor dem Lager hat Werner seine letzte Reise zurück zu seinem Schöpfer angetreten. Werner hat uns im Lager sehr gefehlt, in diesem Jahr ist uns so richtig bewusst geworden, wie Werner das Lager in all den Jahren geprägt hat, mit seiner ihm eigenen Art, mit seinem ihm eigenen Humor, viele Male haben wir gesagt, «Werner hätte jetzt..». Auch für mich war es eine ganz spezielle Situation, habe ich doch mit ihm nicht nur 33 Jahre Sportlager, sondern auch ganze 20 Jahre lang unsere Jugi geleitet.

Ich bin mir sicher, dass es ganz im Sinne von Werner war, dass wir uns zwar täglich seiner erinnert haben, dass wir aber das Lager trotzdem mit Spass, Humor und sportlichen Leistungen genossen und in einer emotional tollen Stimmung und guter Laune durchgeführt haben.

Das Leiterteam war einmal mehr bestens qualifiziert und mit bestens ausgebildeten Leitern besetzt. Die Zusammensetzung der Teilnehmenden war speziell.

Erstmals seit Jahren haben sich mit 50 Teilnehmenden eher wenig Jugendliche zur Teilnahme entschlossen. Die Gründe konnten wir nicht nachvollziehen, allenfalls waren viele Jugendliche nach der Pandemie bewusst wieder einmal mit Familienferien im Ausland unterwegs, allenfalls hatte das Bundespfadilager, das nur alle 14 Jahre stattfindet, einen gewissen Einfluss. Nun auf die Qualität der Teilnehmenden hatten diese oder andere Faktoren keinen Einfluss, im Gegenteil. Wohl erstmals in der Geschichte des Sportlagers hatten wir ausnahmslos motivierte, begeisterungsfähige und wahnsinnig flotte Teilnehmende vor Ort. Diejenigen, die eigentlich gar nicht ins Sportlager wollten oder aber die sich im Sportlager möglichst nicht bewegen wollten blieben zu Hause oder nutzten andere Angebote.

War das eine Stimmung, war das eine Leistungsbereitschaft, war das eine tolle Woche. Was haben wir alles gemacht, was stand da alles auf dem Programm? Einige «Schmankerl» aus unserem Wochenprogramm:

Sprint, Hochsprung, Stafetten, wilde Parcours, Ninja Warrior, Burgenvölkerball, Minitrampolin, Salto vw und rw am Boden, Handstand-Challenge, Schaukelring, Speer, Diskus, Kugel stossen, Beachball, Reck turnen, Hochweitsprung, Gruppenwettkämpfe, Baden, Trampolin, Stabhochsprung, das alles stand auf unserem Wochenprogramm.

Die Jungleiter – auch das eine Spezialität unseres Lagers – haben insgesamt drei Lektionen selber gestaltet. Die Jungleiter sind ältere Lagerteilnehmer (ab 16 Jahren) und werden so einerseits an die Leitertätigkeit herangeführt und dürfen – natürlich nur zur Vorbereitung der Lektionen… – am Abend etwas länger aufbleiben.

Ein weiterer Lagerhöhepunkt war das Turnerlied, tatsächlich das Turnerlied. Dabei haben wir mit den Lagerteilnehmern nicht nur das Turnerlied singen gelernt, nein, wir haben es zusätzlich auch in Gebärdensprache gelernt. Das Resultat war einmalig gut. Ihr findet ein Video auf Facebook und Instagramm.

Das 35. Sportlager findet in der Zeit vom 9. bis 15. Juli 2023 statt.